ANZEIGE

Zum Fest wird der sanierte Ofen eingeweiht

Am 16. und 17. Juli feiert die Feuerwehr Höchst ihr 100-jähriges Bestehen

Fotos: Feuerwehr Höchst

9.07.2022

Das Backfest der Feuerwehr Höchst hat nicht nur Tradition, es darf auch mit Fug und Recht behauptet werden, dass es eines der ältesten seiner Art im gesamten Main-Kinzig-Kreis ist. Die Liste der Leckereien, die über die Jahre backfrisch zum Verzehr den Ofen verlassen haben, ist lang. Sie erstreckt sich von selbst gebackenem Kuchen über frisches Brot bis hin zum beliebten „Höchster Kratzekuchen“, einer Spezialität. 43 Jahre lang wurde es ohne Unterbrechung durchgeführt. Dann mussten die Veranstalter aufgrund der Corona-Pandemie schweren Herzens zwei Jahre lang pausieren. Doch das Backfest feiert nun ein furioses Comeback – und zwar über zwei Tage lang, am 16. und 17. Juli. Diesmal sogar mit dem Beinamen „Jubiläumsbackfest“, da das 100-jährige Bestehen der Höchster Brandschützer ebenso vor zwei Jahren aufgrund der Pandemie ins Wasser gefallen war und nun auch imRahmen des Festes nachgeholt wird. Gefeiert wird am 16. Juli, ab 12 Uhr. Am Samstag gibt es wie gewohnt zünftige Leckereien aus dem Backofen. Es spielt der Musikverein Kassel. Am Abend darf man sich auf das Musikduo „Nimm Zwei“ freuen. Am 17. Juli wird das Jubiläumsfest anlässlich „100 Jahre Feuerwehr Gelnhausen-Höchst“ ausgerichtet. Los geht es ab 10 Uhr mit einem Wortgottesdienst, auf den ein Frühschoppen folgt, der vom Musikverein Höchst begleitet wird. Der Auftakt zu den Feierlichkeiten zum runden Jubeljahr wurde bereits von den im Mai 2022 durchgeführten Gaudispielen gebildet. Bei den Gaudispielen hatten sieben Teams aus sechs Vereinen ihre Kräfte gemessen und Teamgeist bewiesen.

„Ofenteam“ stemmte das Projekt

Dieser Teamgeist ist es auch, der dafür gesorgt hat, dass der in die Jahre gekommene Backhausofen rechtzeitig zum diesjährigen Backfest wieder in Betrieb genommen werden kann. Die mangelhafte Bausubstanz hatte eine umfassende Sanierung erforderlich gemacht. Ohne den Einsatz der Mitglieder des „Ofenteams“ hätte ein solches Projekt nicht realisiert werden können: Walter Spahn, Andreas Geis, Jens Klöckner, Jonas Steigerwald, Moritz Matolin, Philip Iskra, Noah Desch, Christopher Böhm, Jens Englert, Johannes Klöckner, Florian Demar, Bernhard Frank, Sven Rose und Michael Lemmer. Und so kommt der Backhausofen nach seiner grundlegenden Sanierung zum zweitägigen Jubiläumsbackfest am 16. und 17. Juli wieder vollumfänglich zum Einsatz. Eins ist klar: ohne die vielen Helfer, die Backfrauen und -männer, die bei einem solchen Fest im Einsatz sind, wäre ein solcher Kraftakt nicht zu stemmen. (el)

WerbungImpressumDatenschutz