ANZEIGE

Starkzehrer zuerst

Beim Gemüseanbau auf Fruchtfolge achten

Kohl gehört zu den sogenannten Starkzehrern. Sie brauchen besonders viele Nährstoffe im Boden. Foto: Nestor Bachmann/dpa-mag

26.04.2021

Was Profis hilft, kann im Privatgarten nicht schlecht sein: Wie auf den Feldern der Landwirte ist auch im Gemüsegarten eine Fruchtfolge sinnvoll. Denn wer nur ein kleines Gemüsebeet hat, entzieht dem Boden ansonsten einseitig Nährstoffe – was auch Krankheiten und Schädlinge begünstigt.

Daher rät die Gärtnerin Svenja Schwedtke aus Bornhöved (Schleswig-Holstein), im ersten Jahr die Fläche mit Mist zu düngen und dann sogenannte Starkzehrer wie Kohl zu setzen. Sie brauchen besonders viele Nährstoffe im Boden.

Andreas & Gustav Löwer GbR

Im zweiten Jahr folgen dann die Mittelzehrer mit weniger Bedarf – das sind zum Beispiel Möhren. Im dritten Jahr sind die Schwachzehrer wie Salat dran. Im vierten Jahr wird der Boden dann wieder aufgedüngt, indem Mist eingearbeitet wird – und der Zyklus geht von vorne los.

WerbungImpressumDatenschutz